Brückentag

Die Praxis ist geschlossen am

 

27.03.2020

Vertretung übernehmen:

Praxis Dr. med. Mathes, Rheinstraße 13, 51789 Lindlar, Tel.: 02266/3737

Praxis Dr. med. Keuthage, Kirchweg 8, 51789 Lindlar, Tel.: 02266/5308

Außerhalb der Sprechzeiten bitte den ärztlichen Notdienst 116117 oder den Rettungsdienst 112 verständigen.

__________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sozialrecht

Leider sind viele Praxisabläufe an die Vorschriften des Sozialgesetzbuches gebunden. 
Diese Vorschriften entbehren i. d. R. jeder Logik und sind oft unverständlich.
Es ist für uns oft sehr aufwändig, sogar häufig sehr unangenehm, Ihnen diese Abläufe zu erklären. 
Diese Erklärungen  kosten mittlerweile mindestens 40-50% unserer Arbeitszeit und haben oft nichts mehr mit medizinischer Betreuung zu tun. 
Hier ein Versuch  das Dilemma zu bearbeiten. Im Wesentlichen wird zwischen fünf Leistungen unterteilt, die da wären:
 

1. Krankschreibung, und damit Lohnfortzahlung
2. Krankengeld
3. Kuren, Vorsorgeleistungen und Rehabilitationen
4. Anschlussheilbehandlungen
5. Ambulante Vorsorgeleistungen (Badekuren)

1. Krankschreibung

Im Falle einer Krankschreibung erhalten Sie Lohnfortzahlung durch Ihren Arbeitgeber, und zwar für exakt sechs Wochen. Sie erhalten, von Ihrem Arzt, der Sie krankschreibt, ein gelbes Formular das aus drei Teilen besteht:

Teil 1: kleine Durchschrift und ohne Diagnose. Es ist für den Arbeitgeber bestimmt. Aus Datenschutzgründen hat der Arbeitgeber kein Anrecht auf eine Diagnose.

Teil 2: mit Diagnose. Es ist für die Krankenkasse bestimmt. Schicken Sie diesen Teil bitte Ihrer Krankenkasse zu.

Teil 3: Dies ist ein Durchschlag für Ihren Arzt, das nicht immer vorhanden ist, da viele Ärzte elektronische Kopien im Datenblatt vornehmen.

Dieses Verwaltungsverfahren endet nach 6 Wochen.

 

2.  Krankengeld

Das Krankengeld wird von Ihrer Krankenkasse bezahlt. Zu diesem Zeitpunkt erhält der Arbeitgeber keine Krankschreibung mehr, sondern Sie müssen ihn mündlich von der Erkrankung in Kenntnis setzen.
Das Krankengeldformular erhalten Sie mit vielen anderen Formularen von Ihrer Krankenkasse.

Bitte nehmen Sie diesbezüglich rechtzeitig Kontakt mit Ihrer Krankenkasse auf.
Die Dauer des Bezuges von Krankengeld beträgt maximal 18 Monate.
Der hier beschriebene Ablauf bezieht sich nur auf Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen! Als Privatpatient wenden Sie sich bitte an Ihre Kasse, falls sie Fragen haben sollten. 

Sollten generell noch Fragen offen sein, bitten wir Sie, sich zu erst an die Ansprechpartner bei Ihren Kassen zu wenden, oder beispielsweise die unten verlinkte Seite* zu Rate zu ziehen, damit unser Praxisablauf nicht behindert wird.
Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Wikipedia)

3. Kuren, Vorsorgeleistungen und Rehabilitationen

Stationäre Rehabilitationen werden in der Regel vom Rentenversicherungsträger bezahlt. Diese Maßnahmen wurden früher auch "Kuren" genannt.

Die Leistungen werden nach Antragstellung an den Rentenversicherungsträger bezahlt.

Der Rentenversicherungsträger leistet nur unter folgenden Bedingungen:

  1. Versicherungsverhältnis muss aktuell sein
  2. Bestehende medizinische Indikation mit dem Ziel der Verbesserung der Arbeitsleistung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. 
  3. Kein bestehender Altersrentenbezug
  4. Einhalten von Wiederholungsfristen
  5. Rehabilitationsfähigkeit

 

4. Anschlussheilbehandlungen

Hier sind Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Rentenversicherungen die Kostenträger. Wer tatsächlich zahlt, wird im Einzelfall entschieden.

Anschlussheilbehandlungen finden im Anschluss an akute schwere Erkrankungen statt, wie z. B.: 

  • Herzinfarkte
  • schwere Tumorerkrankungen
  • Operationen (Herz-OP)
  • Prothese-Versorgungen
  • ect.                                

Diese müssen in der stationären Phase im Krankenhaus (Sozialdienst) beantragt und kurzfristig nach Beendigung der stationären Behandlung angetreten werden.

 

5. Ambulante Versorgungsleistungen (Badekuren)

Ambulante Vorsorgeleistungen kännen auf Anfrage von Ihrer Krankenkasse erstattet werden. Diese Leistungen haben folgenden Inhalt:

  • Kostenzuschuss zum Wohnen
  • Ambulante physikalische Therapie und
  • ärztliche Therapie am Kurort

Das Antragsformular ist bei Ihrer Krankenkasse erhältlich.

*für Inhalte externer Seiten ist die Praxis nicht verantwortlich